Geschichte

cornetto-logo

Wir servieren – Eine Bäcker-Geschichte in fünf Akten

Der Gründer Johannes Jenny, geboren 1843, wollte gut 20-jährig nach Amerika auswandern. Sein Cousin konnte ihn jedoch von diesem Vorhaben abhalten und versprach ihm seine Bäckerei im Neubauqartier (Heute Quartierladen). Diese übernahm er dann 1867 mit seiner Frau Anna Becker.

Die beiden Söhne Heinrich und Fritz wollten den Bäckerberuf nicht ausüben. Johannes Jenny verstarb 1921 ohne einen Nachfolger, so dass das Geschäft einem Bäcker Blumer verpachtet wurde.
In der Zwischenzeit entschloss sich der Enkel Hans Jenny (Grossvater des heutigen Besitzers) den Beruf des Bäcker-Konditor in der Bäckerei Heinrich Beglinger-Zwicky an der Bergstrasse in Ennenda zu erlernen. 1931 verheiratete er sich mit der ältesten Meistertochter Regula, und übernahm auch noch im selben Jahr dessen Geschäft. Hans Jenny-Beglinger besass nun zwei Bäckereien in Ennenda. Er beschloss den weniger frequentierten Betrieb zu schliessen, mit der Auflage, dass an diesem Standort nie mehr eine Bäckerei betrieben werden dürfe.
1969 übertrugen sie das Geschäft ihrem jüngsten Sohn Heinrich Jenny-Stutz, der Backstube und Laden immer wieder den neusten Standards anpasste. Als 1996 Sohn Hans mit seiner heutigen Frau Sandra von den Wanderjahren nach Hause kam, eröffnete er in Glarus das Cornetto.
2001 übernahmen dann Hans und Sandra Jenny-Rhyner das Geschäft und änderten den Firmenname in «Cornetto» um. Bis 2008 wurde in den Räumlichkeiten an der Bergstrasse produziert. Da die Verhältnisse was Platz und Abläufe anbelangten nicht mehr den heutigen Bedürfnissen entsprachen, wurde an der Hohlensteinstrasse eine neue Produktion mit Laden gebaut.

Chronik

Johannes Jenny-Becker

1867 bis 1915

1. Generation

Heinrich Beglinger-Zwicky

1915 bis 1931

2. Generation

Hans Jenny-Beglinger

1931 bis 1969

3. Generation

Heinrich Jenny-Stutz

1969 bis 2000

4. Generation

Hans Jenny-Rhyner

2000 bis Heute

5. Generation

Eindrücke aus der Vergangenheit

140 Jahre Bäcker- und Konditorkunst

In fünfter Generation wird Cornetto, die ehemalige Confiserie-Bäckerei H. Jenny, als Familienbetrieb geführt. Kein Grund für Stillstand: 1996 wurde der Betrieb durch das Café Cornetto in Glarus erweitert. Traditionelle Backkunst mit innovativen Ideen zu kombinieren – das ist seit jeher unser Ziel.

 

Innovative Produkte und Kooperationen mit regionalen Betrieben

Brot ist eines der ältesten Nahrungsmittel. Von Langweile oder Stillstand sind wir trotzdem weit entfernt. Mit innovativen Ideen und Kooperationen mit regionalen Betrieben sorgt Cornetto immer wieder für Überraschungen.

 

Zum Beispiel mit

  • dem Adler-Bierbrot, einem herzhaften Brot, hergestellt mit Bier aus der Brauerei Adler in Schwanden
  • den zarten Amaretti, an der Swiss Bakery Trophy mit Gold ausgezeichnet
  • der ebenfalls goldprämierten Zigerwurzel, einem würzigen Brot mit original Glarner Ziger von GESKA in Glarus

 

Wurzeln in Ennenda

Seit gut 75 Jahren befindet sich die Cornetto Backstube am selben Standort in Ennenda. Eines der letzten Geschäfte im Ort. Für uns ist klar: Wir bleiben Ennenda treu, und leisten einen Beitrag, das Geschäftsleben in Ennenda aufrecht zu erhalten.

 

Cornetto–Tradition, Fortschritt und verantwortungsvolles Handeln.

2017

«150 Jahre» H. Jenny Bäckerei-Conditorei / Cornetto Bäckerei-Konditorei-Cafe

2016

August 2016 «Jubiläum 20 Jahre» Cornetto Glarus

2008

Pfingsten 2008 Bezug des Neubaus mit Produktion, Laden mit Cafe an der Hohlensteinstrasse in Ennenda.

2007

April 2007 wird dem Cornetto Glarus ein komplettes Face lifting gemacht

2000

Hans + Sandra Jenny übernehmen die Geschäftsleitung

1996

Die Bäckerei Jenny eröffnet die Bäckerei-Konditorei-Cafe Cornetto in Glarus

1931

Enkel Hans Jenny übernimmt die Bäckerei und führt das Geschäft im Betrieb seines Schwiegervaters weiter

1915

Johannes Jenny vermietet das Geschäft mangels Nachfolge

1867

Johannes Jenny übernimmt die Bäckerei seines Cousins